Supply Chain Management

Beim Supply Chain Management (SCM) handelt es sich um einen Managementansatz für den Aufbau, die Optimierung und die Verwaltung von Wertschöpfungsketten. Ziel ist es, die Prozesse entlang der Wertschöpfungskette zu analysieren und zu optimieren. Aufgrund seiner abteilungs- und unternehmensübergreifenden Funktionen bildet es ein unverzichtbares Instrument zur Konzentration aller erforderlichen Maßnahmen.

Ziele des Supply Chain Managements

Grundlegende Ziele bestehen darin, die Optimierung und Kostensenkung der Logistikketten. Eine flexible, bedarfsgerechte und kostenoptimierte Produktion ist das Ergebnis der Maßnahme.

Ziele des SCM

- Lagerkostensenkung,
- Just-in-time-Belieferung,
- minimale Warenbestände innerhalb der Wertschöpfungskette,
- Verkürzung der Durchlaufzeiten
- Die Lieferprozesse werden stabilisiert.


Anwendung findet das Supply Chain Management

- Produktentwicklung
- Beschaffungsbereich
- Produktionsbereich
- Vertriebsbereich


Die Ebenen des Supply Chain Management

Eine Gliederung des SCM in drei Ebenen zeigt, wie mit strategischen Maßnahmen in einem Unternehmen das SCM implementiert und gelegt werden kann. 

Operatives Supply Chain Management

Kurzfristige Entscheidungen und Maßnahmen Planungshorizont bis ca. 2 Monate.

Taktisches Supply Chain Management

Mittelfristig operative Zuweisung von Aufgaben für die Logistik und Produktion unter Abstimmung der erforderlichen Ressourcen. z.B. Produktionsentscheidungen, Transport- und Versandstrategien, Lagerbestände, Mitarbeiter mit deren Einsatzzeiten. Planungshorizont kann bis zu 1,5 / 2,0 Jahre betragen.

Strategisches Supply Chain Management

Langfristige und richtungsweisende Entscheidungen


gib - Godon Industrie Beratung
Der Weg ist das Ziel